LINZ AG TELEKOM unterstützt Schulen mit erhöhten Bandbreiten für Online-Unterricht

Mag. Andreas Pree, Direktor am Khevenhüller Gymnasium Linz und Mag. DI Josef Siligan (Fotonachweis: LINZ AG/fotokerschi)

Der Schulbetrieb in Oberösterreich startet in das zweite Semester. Die Lehrenden sowie Schülerinnen und Schüler vieler Schulen (von den Mittelschulen über AHS bis zu Berufs- und berufsbildenden Schulen) wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distance Learning. Die Sicherstellung einer schnellen Internetverbindung ist besonders wichtig – und genau hier setzt eine aktuelle „Bandbreiten-Initiative“ der LINZ AG TELEKOM für betroffene Schulen an:

Kostenfreie Erhöhung der Bandbreiten auf 100 Mbit pro Sekunde (Upload) bis Ende des 2. Semesters 2021

Für das sogenannte Distance-Learning stattet die LINZ AG TELEKOM Schulen, die an das Glasfasernetz der LINZ AG TELEKOM angeschlossen sind, mit einer erhöhten Bandbreite von 100 Mbit pro Sekunde im Upload kostenlos aus – ab 15. Februar 2021 bis 9. Juli 2021. Die Erhöhung erfolgt automatisch und im gesamten Versorgungsgebiet der LINZ AG.

Über 80 Schulen in Linz und im gesamten Versorgungsgebiet der LINZ AG profitieren von verbesserter Streaming-Qualität

Die zur Verfügung gestellten 100 Mbit/s im Upload ermöglichen den Aufbau von hochqualitativen Videostreamings aus den Klassenräumen der Schule zu den Schülerinnen und Schülern zuhause. So können laut Experten bis zu 50 Videokonferenzen gleichzeitig in HD-Qualität von jedem Schulstandort aus in das Internet gestreamt werden.

>> Weiterführende Informationen (Pressemitteilung)