LINZ AG TELEKOM Ihr Business-Provider


Smart City: Stadt Linz testet intelligente Straßenbeleuchtung und Umweltsensoren

Cisco und LINZ AG arbeiten gebmeinsam an den Pilotprojekten.
v.l.n.r.: DI Karl Rossegger (Projektleiter LINZ AG TELEKOM), Bürgermeister Klaus Luger, Michael Ganser (Senior Vice President Zentraleuropa CISCO) und Achim Kaspar (General Manager CISCO Austria) / Foto: Stadt Linz

Die Stadt Linz setzt einen weiteren Schritt in Richtung Smart City und plant gemeinsam mit Cisco, einem der weltweit führenden IT-Technologieunternehmen, den Testbetrieb für eine intelligente Straßenbeleuchtung sowie den Einsatz von Umweltsensoren zur Erfassung und Analyse von Umweltdaten. Integrierte Bewegungssensoren sorgen dafür, dass das Licht der Lampen stärker wird, sobald sich Fußgänger, Radfahrer und Autos nähern oder sich automatisch den Wetterbedingungen anpasst. Integrierte Umweltsensoren messen die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Feinstaubbelastung oder Lärm. Die bereits im Sensor verschlüsselten Daten werden laufend an ein Kontrollzentrum übermittelt, um sofortige Prognosen und langfristige Analysen zu erstellen.

Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz: „Diese beiden Pilotprojekte sind nun ein weiterer Baustein der ‚Innovation Roadmap Linz’. Das Ziel ist, Linz als Innovationsregion in Österreich zu positionieren.“

Für die Realisierung und Planung der beiden Pilotprojekte arbeitet Cisco mit der LINZ AG zusammen. DI Karl Rossegger, Projektleiter der LINZ AG TELEKOM: “Die LINZ AG als Anbieter von Telekom-Dienstleistungen blickt auf eine langjährige Technologiepartnerschaft mit Cisco zurück. Diese Partnerschaft begünstigt das vorliegende Projekt hinsichtlich der Dienstleistungsintegration enorm.“

Die Inbetriebnahme der intelligenten Straßenbeleuchtung und Umweltsensoren ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Mehr Informationen unter
>> In Linz soll der Verkehr selbst das Licht aufdrehen (derstandard.at)
>> Auf dem Weg zur Smart City: Stadt Linz testet intelligente Straßenbeleuchtung und Umweltsensoren (ots.at)